Logo
Städte neu gestaltenBerlin, nur weniger gefährlich und wesentlich grüner
In Berlin mit dem Rad von A nach B, ohne Angst davor zu haben, umgenietet zu werden? Der Berliner Ring in Grün, ohne Autos, nur für Fahrräder wäre schonmal ein guter Anfang! Was sich die Berliner so wünschen, haben wir mal verbildlicht, um zu zeigen, dass diese Träume gar nicht so unrealistisch sind.
Die Umfrage zu: Städte neu gestalten

Eine neue Umfrage mit über 8000 Befragten in acht europäischen Hauptstädten - London, Paris, Berlin, Rom, Madrid, Amsterdam, Stockholm und Brüssel - wurde von Ipsos für Lynk & Co durchgeführt.


Mit dem Bericht "Cities Reimagined by Lynk & Co" wollte das Mobilitätsunternehmen herausfinden, wie die Europäer ihre Städte heute erleben und wie sie ihre Städte in Zukunft gestalten möchten.

Weniger Autos, mehr Raum zum Leben

Wir haben Berliner gefragt, wie sie ihre Stadt verändern würden, wenn es weniger Autos gäbe. Hier ist, was sie uns erzählt haben.

Carsharing macht’s möglich

Bessere Städte sind nicht nur ein ferner Traum, sie sind möglich. Indem wir Autos so umgestalten, dass sie flexibel, gemeinsam nutzbar und an das moderne Leben angepasst sind, schaffen wir in unseren Städten Platz für Menschen.

Mehr zu "Städte neu gestalten"

Schau dir an, wie andere europäische Hauptstädte aussehen könnten, wenn wir weniger Platz für Autos und mehr Platz für Menschen und Natur nutzen würden.

Entdecke Lynk & Co